Riverwatch Trophy – 10 Jahre Riverwatch!

Team "Catch the fish"

Team „Catch the fish“

16 km Strecke, 13 Teams, 10 Jahre Jubiläum – das sind die groben Eckdaten der Riverwatch Trophy, die am Sonntag vor einer Woche auf der Reuss über die Bühne ging!
Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Riverwatch Kurses veranstaltete der WWF Schweiz ein kleines Schlauchbootrennen die Reuss hinunter. Von Sins bis nach Rottenschwil galt es unterwegs an drei unterschiedlichen Posten sein geballte Wissen und Können zu beweisen. Es wurden knifflige Fragen beantwortet, tückische Hindernisse bewältigt, geschnorchelt, Fische bestimmt und natürlich immer wieder fleissig gepaddelt. Schlussendlich wurde das schnellste, sowie das „cleverste“ Team gekürt und selbstverständlich angemessen belohnt. Anschliessend konnte man die Trophy bei einem kühlen Bier und einer heissen Wurst gemütlich ausklingen lassen.

Soweit zu diesem spassigen Anlass. Doch was ist denn überhaupt Riverwatch?

Riverwatch ist ein Kurs des WWF Schweiz, bei dem engagierte Personen dazu ausgebildet werden, Gewässerabschnitte zu beobachten, etwaige Veränderungen (positiver oder eben auch negativer Art) zu melden und sich für Verbesserungen stark zu machen. Finales Ziel können dann kleine Revitalisierungsprojekte sein, die durch die jeweiligen Riverwatcher angekickt, betreut und mitorganisiert werden. Der WWF steht dabei natürlich immer unterstützend zur Seite. In der Vergangenheit wurden schon zahlreiche solcher Revitalisierungen durchgeführt und es kommen immer wieder neue dazu.

Grund für die Lancierung dieses Projekts im Jahre 2005 war die stark bedrohte Artenvielfalt in Schweizer Flüssen. Verbauungen, Begradigungen und Störungen des Wasserabflusses setzten den Schweizer Fliessgewässern teilweise stark zu (und tun es z.T. immer noch) – die Artenvielfalt ist dadurch stark zurückgegangen. Arten wie die Bachforelle, der Eisvogel, die Nase oder der Fischotter kommen in diesen stark zurechtgestutzten Lebensräumen nicht mehr zurecht. Durch die zunehmende Sensibilisierung und die seither umgesetzten Revitalisierungsprojekte finden viele dieser Arten mittlerweile wieder geeignete Lebensräume vor. Nach wie vor ist aber ein Grossteil der Schweizer Fliessgewässer stark in ihrer Funktion beeinträchtigt (Stichworte Restwasser, Schwall-Sunk oder Pestizdproblematik) und es gilt unbedingt, an dieser positiven Entwicklung weiterzuarbeiten und sich für möglichst natürliche Gewässer einzusetzen!

Ich persönlich finde diesen Kurs wirklich eine tolle Sache! Klar, ich bin natürlich ein wenig voreingenommen – haha – aber ich denke wirklich, dass das ein spannendes Angebot ist, für (nahezu) jedermann! Natürlich sollte man eine gewisse Affinität und auch Sensibilität mitbringen, was Fliessgewässer oder auch Biodiversität im Allgemeinen angeht, aber grundsätzlich ist jeder wilkommen, der etwas zur Verbesserung der Gewässerlebensräume, zur Förderung der Artenvielfalt beitragen möchte. Fliessgewässer sind die blauen Lebensadern der Natur, sie sind unglaulich wichtig für das Funktionieren verschiedenster Lebensräume. Sie vernetzen und sie versorgen, sie bieten und schaffen immer wieder aufs Neue vielfältige Habitate für die unterschiedlichsten Tiere und Pflanzen. Und gerade für den Menschen sind sie natürlich als Trinkwasserspender und Energielieferanten sowie für die Naherholung von enormer Bedeutung. All diese Funktionen und Leistungen (vielleicht mit Ausnahme der Energie) setzen aber ein einigermassen intaktes Ökosystem voraus – ein komplett kanalisierter, versiegelter Bach speist weder das Grund- bzw. Trinkwasser, noch lädt er zur Naherholung ein und die Arten- und Lebensraumvielfalt ist natürlich sowieso stark eingeschränkt.

Ein Fluss braucht eine gewisse Freiheit, er braucht eine gewisse Dynamik und er braucht einen gewissen Platz.

Und genau diesen Platz, diese Freiheit, will der WWF den Flüssen zurückgeben, unter anderem mit dieser Riverwatch-Ausbildung. Dass dies sogar noch ziemlich Spass machen kann, sieht man glaub ich auch auf den folgenden Bildern:

Klingt das für dich nachvollziehbar? Willst auch du nun Riverwatcher werden und dich für lebendige Gewässer einsetzen? Dann findest du hier alle nötigen Infos: Riverwatch
(alternativ kannst du natürlich auch einfach mich direkt kontaktieren)

Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn ich beim nächsten Kurs das eine oder andere bekannte Gesicht begrüssen könnte..

Bilder: Corina Hany / SDA/AWP Multimedia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s