Totholz – ganz und gar nicht tot!

Helmlinge auf Totholz (Sihlwald)

Helmlinge auf Totholz (Sihlwald)

Lange Zeit wurde mit Totholz verfahren, wie es sich nach gutbürgerlicher Schweizer Art gehört: jeder kleinste Ast der fiel, wurde sofort weggeräumt. Ordentlich ist der Schweizer, ordentlich hat auch sein Wald zu sein! Glücklicherweise hat in den letzten Jahrzehnten diesbezüglich ein Umdenken stattgefunden. Totholz wird nicht länger nur als lästiger „Abfall“ angesehen, man hat erkannt, dass es genauso zu einem gesunden Wald (oder auch Gewässer) gehört, wie das Klappern eines Buntspechts oder der Duft von frischem Bärlauch. Aber worin genau liegt der Wert dieses „toten“ Holzes? Totholz bringt vielerlei Vorteile mit sich: Es fördert die Artenvielfalt, indem es verschiedensten Tieren (Säugetiere, Insekten, Amphibien etc.) als Zuflucht und Pilzen, Pflanzen und Flechten als Wachstumssubstrat und Wasserspeicher dient. Man spricht dabei von xylobionten Organismen – Arten, welche während mindestens eines Teils ihres Lebenszyklus auf alte oder tote Bäume angewiesen sind.

Es dient der Waldverjüngung – gerade in höheren Lagen herrschen einerseits relativ harsche Umweltbedingungen (tiefe Temperaturen, Schnee), andererseits herrscht eine hohe Konkurrenz innerhalb der Pflanzen um jeden Quadratmeter Boden. Alte Baumstrünke oder gefallene Bäume sind da als Keimsubstrat für Bäume oft unerlässlich. Das alte Holz liefert den jungen Keimlingen Nährstoffe und schützt sie, durch seine Fähigkeit Wasser zu speichern, vor Trockenheit. So werden sie gegenüber Gräsern und Hochstauden wieder konkurrenzfähig. Totholz schütz vor Naturgefahren, wie Lawinen oder Steinschlägen. Die  auf dem Boden herum liegenden Stämme oder Wurzelballen halten den Boden zusammen und verhindern so Bodenerosion, zudem werden durch sie Schnee und Steine aufgehalten. Längerfristig sorgt Totholz ausserdem, wie oben erwähnt, für eine gesunde Verjüngung des Waldes, was die Schutzfunktion des Waldes insgesamt verbessert. Durch das bewusste Liegenlassen von Totholz bleiben der im Holz gespeicherte Kohlenstoff sowie seine Nährstoffe im Wald und reichern durch Zersetzungsvorgänge langsam wieder den Waldboden an – frischer Humus entsteht. Wird der Wald bewirtschaftet, sprich das Totholz wird zur Nutzung abtransportiert, so wird dem Waldökosystem also direkt Kohlenstoff entzogen. Geschieht dies in zu grossem Masse, kann dies die Fruchtbarkeit eines Waldes längerfristig stark beeinträchtigen. Totholz erhöht die Strukturvielfalt in Gewässern. Ein Baum, welcher mitsamt seinem Geäst ins Wasser gefallen ist, bietet z.B. Fischen ideale Versteckmöglichkeiten vor Räubern und er sorgt für strömungsberuhigte Bereiche, welche für Jungfische überlebenswichtig sind. Ausserdem bildet sich auf dem Totholz jeweils rasch ein Algenüberzug, welcher wiederum verschiedene Kleintiere anlockt und so die Artenvielfalt am Gewässer erhöht. Er kann aber auch einfach einem Stockentenpärchen und einer einzelgängerischen Hochbrut-flugente als idyllischer Schlafplatz dienen, wie hier am Walcheweiher:

Und nicht zuletzt wertet Totholz auch die Erscheinung eines Waldes in vielerlei Hinsicht auf. Die liegen gelassenen toten Bäume, die von Moosen überwucherten Baumstrünke und die imposanten, aus dem Boden gerissenen Wurzelballen riesiger Bäume zeigen auf eindrückliche Weise welchem ständigen Wandel ein Wald ausgesetzt ist. Totholz steht für die stete Dynamik, derer die Bäume, aber auch die anderen Pflanzen, Tiere,  Pilze und Flechten andauernd ausgesetzt sind. Totholz macht Wälder erst richtig lebendig.

Totholz ist also ganz und gar nicht tot – im Gegenteil, es schafft allerlei neues Leben!

Für weitere Infos, einfach auf totholz.ch, einer Seite der WSL (Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft), vorbeischauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s